Der neue „Laakenhof“

Der neue Laakenhof liegt in der Bauernschaft Pöling, zwischen Enniger und Neubeckum, keine 4 km vom alten Laakenhof entfernt. Der seit vielen Generationen von der Familie Eggert bewirtschaftete Hof umfasst mehrere Wirtschafts- und ein schönes Wohngebäude. Direkt an den Hof angrenzend sind die Ackerflächen (35ha), die verschiedene Bodentypen aufweisen, so dass eine vielfältige Landwirtschaft mit unterschiedlichsten Kulturen gewährleistet werden kann. Ein schöner, alter Baumbestand sowie ein eigener kleiner Löschteich runden das Bild ab.

Seit Anfang 2018 haben bereits 7 Personen ihren Lebensmittelpunkt auf den neuen Laakenhof verlegt. Damit alle Bewohner dort Platz finden, soll später ein Wirtschaftsgebäude als Wohngebäude ausgebaut werden.

Im alten Schweinestall sind im Erdgeschoss beginnend mit dem Hofladen und der Schaukäserei sowie Kühlhäusern u. a. die Wirtschaftsräume entstanden. Für einige dieser Umbaumaßnahmen waren die Laakenhof Kommunaden und der Verein anders ackern e.V. mit einigen Stiftungen im Gespräch, um diese aufwendigen Umbaumaßnahmen mit nachhaltigen Baustoffen und entsprechendem Energiekonzept umsetzen zu können.

Das Gleiche galt für den Bau eines neuen Kuhstalls. anders ackern e.V. hat gemeinsam mit der Laakenhof-Kommune intensiv geplant, im Herbst 2019 wurde mit dem Kuhstallbau begonnen. Trotz des zusätzlich aufzubringenden Geldes bietet dieser Neubau auch eine unglaubliche Chance, endlich einen Stall bauen zu können, in dem sich Kühe als auch die Menschen auch im Winter frei bewegen und sich wohl fühlen können. Der Boden des neureren Schweinestalls wurde umgenutzt und erweitert, so dass „nur“ das Tragwerk und das Dach komplett neu aufgestellt werden mussten. Auch hierfür hat uns jede Spende und Unterstützung enorm gefreut!

Der Gemüsebau ist bereits komplett auf den neuen Laakenhof umgezogen. Ein neuer Folientunnel, sowie drei Gewächshäuser vom alten Laakenhof wurden auf der neuen Hofstelle neu aufgebaut und bereits mit Tomaten, Paprika und Gurken bepflanzt. Etliche Gemüsekulturen sind während der letzten Wochen auf den Freipflächen um den neuen Hof gepflanzt worden.

Eine anstrengende Zeit, welche die Kommunaden gerade meistern. Zwei Höfe bewirtschaften, Fördergeld- und Bauanträge ausarbeiten  und einreichen – zum Glück ist von außen und vom Verein anders ackern e.V. eine große Aufmerksamkeit und Unterstützung zu verzeichnen.