03. November 2022 – Demos G7 und Lützerath

Anlässlich des Treffens der G7-Außenminister*innen haben die Münsteraner Ortsgruppen von Fridays for Future, Greenpeace, Seebrücke und der KlimaEntscheid unter dem Motto “Global Climate Justice – Diese Welt gehört nicht nur den G7!” zu einer Klima-Demonstration auf dem Schlossplatz in Münster aufgerufen. Das Bündnis macht darauf aufmerksam, dass entgegen dem Verursacherprinzip oft die Menschen und Regionen am härtesten von den Folgen der Klimakrise getroffen werden, die am wenigsten dazu beigetragen haben.

Auch einige Mitglieder vom Verein anders ackern e.V. sind mit dem Fahrrad nach Münster gefahren, um ihre Forderungen nach einem schnelleren Ausstieg aus den fossilen Energieträgern hin zu 100% erneuerbaren Energien lautstark kundzutun. Zahlreiche diktatorische Regimes finanzieren Kriege mit den Milliarden schweren Einnahmen aus Erdöl, Gas und Uran. Professor Volker Quaschning wies in seinem Redebeitrag eindrucksvoll darauf hin, dass bis spätestens 2035 die Klimaneutralität erreicht werden muss, um das Pariser Klimaziel von einer maximalen Erderwärmung von 1,5°C einzuhalten. Als Industrienation, die mit Klimazerstörung und Ausbeutung des globalen Südens zu seinem Wohlstand gekommen ist, ist Deutschland in der Pflicht, beim Klimaschutz voranzugehen.

Aber während die G7-Außenminister*innen in Münster, und in Kürze die Vereinten Nationen in Ägypten über mehr Klimaschutz debattieren, droht im Rheinland der Abschied von der 1,5 Grad-Grenze: Die Regierungen in Bund und Land haben mit dem Kohlekonzern RWE in einem Hinterzimmer-Deal vereinbart, allein im Tagebau Garzweiler noch weitere 280 Millionen Tonnen des Klimakillers Braunkohle zu verbrennen. 

Dafür soll das Dorf Lützerath zerstört werden – ein Irrsinn angesichts zunehmender Unwetter, Dürren und Hitzewellen. Schon jetzt verlieren Millionen Menschen weltweit ihre Lebensgrundlagen und ihr Zuhause. Besonders im Globalen Süden zwingt dies viele Menschen zur Flucht. Und was macht Deutschland? Anstatt Klimaschutz und Energiewende endlich entschlossen voranzutreiben, erleben Kohle und Atom eine Renaissance.

Dem wollen auch wir uns entgegenstellen, und an einer Demo in Lützerath am 12. November 2022 teilnehmen.