10. April 2022 – Erziehungsschnitt bei Hochstamm-Obstbäumen

Unter dem Motto „Erziehung muß sein“, hat Agrarbiologe Kurt Fichtner im Permakultur Waldgarten des Vereins anders ackern e.V. die Hochstamm-Obstbäume beschnitten, dabei den Aktiven aus dem Permakultur Waldgarten eine Menge an Informationen weitergegeben.

„Die Obstbäume im Permakulturgarten haben fast alle die Anwachsphase gut überstanden und zeigen sich erfreulich wüchsig. Durch eine fachgerechte Pflanzung mit Wühlmauskorb, Verbiss-Schutz und Stützpfahl – ergänzt durch Bewässerungssäcke und Mulchmaterial – hatten die Obstbäume beste Startbedingungen. Nach dem üblichen „Pflanz-Schock“ produzieren die Bäume inzwischen reichlich Holz, wie es für die Erziehung eines kräftigen Baumes auch erforderlich ist. Die Zielgröße des Jahreszuwachses liegt bei 50-100 cm, bei einem Hochstamm mit einer wüchsigen Obstsorte (z.B. Boskoop).

Bei dem jährlich durchzuführenden „Erziehungsschnitt“ wird der Jahreszuwachs um ca. 30-50 % zurückgenommen, um dadurch ein kräftiges Dickenwachstum und eine Verzweigung der Äste zu erreichen. Gleichzeitig werden fast alle Blüten / Fruchtansätze entfernt, damit sich der Baum auf das Wachstum konzentriert – denn Früchte kosten einen Jungbaum zu viel Energie und bremsen sein Wachstum !

Die Erziehung des Jungbaumes erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren. Mit zunehmendem Alter können dann auch mehr Blüten / Früchte belassen werden. Wollen wir hoffen, daß es ein wüchsiges Jahr wird und keine Schädlinge oder Krankheiten die Obstbäume schwächen. Und evtl. gibt’s ja doch schon was zum Naschen“.